Servus  Oh Wanderer, komm!  Foto: Philipp Horak Foto: Philipp Horak
X
Ausflug

Oh Wanderer, komm!

Dunkle Höhlen und alte Sagen, saftige Almen, ein grüner Seen und Menschen, die das Naturidyll niemals verlassen wollen. Das ca. 20 Kilometer lange Tragößtal zieht sich von Bruck an der Mur über St. Katharein an der Laming bis zum Grünen See. Hier endet die Straße für Autos, ab dann gehört das naturgeschützte Gebiet ganz den Wanderern. Die Wahrscheinlichkeit, hier auf Gämsen zu treffen, ist groß. Sehenswert ist auch der Edelweißboden, den man vom Tragößer Ortsteil Pichl-Großdorf Richtung Hiaslegg erreicht. Im Juli ist er gänzlich von Blüten bedeckt und leuchtet strahlend weiß.

Eintauchen im Grünen See
Smaragdgrün und klar bis auf den Grund, war der Grüne See Anziehungspunkt für Taucher. Seit 2016 ist das Tauchen verboten. Da der See keinen oberirdischen Zufluss hat, steigt und sinkt er je nach Witterung beziehungsweise durch die Schneelage, die im Winter vorhanden war. Da der See im Sommer maximal 5 Grad erreicht, ist er nicht zum Baden geeignet.

Besuch im Naturparadies
Direkt an der Laming gelegen hat der ehemalige Bürgermeister von Tragöß, Helmut Wieser, ein kleines Naturparadies geschaffen. Gegen Entgelt kann man hier Fliegenfischen oder Fischen mit Schonhaken. In einem kleinen Museum sieht man alte Werkzeuge oder wie Getreidemühlen hier funktioniert haben. Herr Wieser weiß auch jede Menge Geschichten über das Leben in alten Zeiten. Dazu hat er vier Gästezimmer und eine Ferienwohnung zur Vermietung.

Tourismusbüro Tragöß
Oberort 88
8612 Tragöß
Tel.: +43/3868/ 83 30

www.tragoess-gruenersee.at

Haus Mohr
Oberort 57
8612 Tragöß
Tel.: +43/3868/ 82 21

 

Mehr Wanderungen zum Grünen See und um Tragöß finden Sie hier:

www.bergwelten.com